Chancen in den letzten zwei Jahrzehnten

Die wirtschaftliche und politische Wiedervereinigung Anfang der neunziger Jahre verändert auch die Arbeit des Malerbetriebes Kurt Klauke grundlegend. Bisherige Reglementierungen fallen weg, große Hoffnungen und Erwartungen gibt es, aber auch neue Schwierigkeiten und Probleme. War vorher Materialknappheit und daraus resultierend Erfindungsgeist gefragt, wird jetzt Material und Werkzeug in fast unüberschaubarer Menge angeboten.

Bisherige Kundenkreise brechen schrittweise weg, andere müssen deshalb langfristig erschlossen werden. Neue Tätigkeitsfelder für den Maler wie Fußbodenverlegung und Wärmedämmung erfordern den Einsatz moderner Technik und die Anwendung neuer Arbeitsmethoden. Alle, vom Meister über die Gesellen bis zu den Lehrlingen müssen sich qualifizieren und weiterbilden. Höheres Engagement und Einsatzbereitschaft von jedem ist gefragt. Aufgrund der Nachfrage infolge des Baubooms erhöht sich die Zahl der Belegschaft teilweise auf bis zu 15 Gesellen.

Durch den Einstieg der beiden Schwiegersöhne Dr. Frank Grünewald und Frank Schliebe 1991 bzw. 1995 in die Firma ist Malermeister Kurt Klauke junior bei der Betriebsführung nicht allein, was sich vor allem in den späteren Jahren positiv auswirkt.

Der Weg in die Marktwirtschaft hält auch ernüchternde und schmerzhafte Erfahrungen bereit. So steigt die Höhe der Forderungsausfälle infolge von Auftraggeberinsolvenzen und nicht ausreichendem Auftragsmanagement bis Ende der neunziger Jahre auf über eine Viertelmillion D-Mark, zu deren Überwindung fast ein Jahrzehnt gebraucht wurde.

Für unseren Malerbetrieb gehören fairer Wettbewerb, Solidarität und Engagement im Handwerk stets zu den Grundwerten unternehmerischen Handelns. Mit der Neugründung der Maler- und Lackiererinnung Sangerhausen am 10. April 1990 wird Malermeister Kurt Klauke in das Ehrenamt des Obermeisters gewählt, das er über ein Jahrzehnt bis 2003 innehat. Danach wählt die Innung Dr. Frank Grünewald zum Obermeister. Beide sind auch in verschiedenen Gremien des Landesinnungsverbandes Sachsen-Anhalt aktiv. Malermeister Frank Schliebe engagiert sich in der Lehrlingsausbildung der Innung. Seinem Wirken ist es vor allem zu danken, dass mit Marcel Rogoll im Jahr 2008 erstmals ein Lehrling der Innung Sangerhausen Landessieger im Berufswettbewerb Maler wird und erfolgreich am Bundesleistungsvergleich teilnimmt.

Ab 1. August 2002 erfolgt durch Malermeister Kurt Klauke die schrittweise Übergabe des Malerhandwerksbetriebes an seine beiden Schwiegersöhne Dr. Frank Grünewald und Malermeister Frank Schliebe durch Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit drei gleichberechtigten Gesellschaftern, aus der er am 31.12.2003 altersbedingt ausscheidet.

In den folgenden Jahren ist die Maler Klauke GbR vorwiegend in der Region Sangerhausen erfolgreich tätig, wobei Wärmedämmung, Fassadengestaltungen und dekorative Innenraumgestaltungen den Schwerpunkt bilden. Ausdruck dessen sind unter anderem ein zweiter Preis und weitere Anerkennungen im landesweiten Wettbewerb "Wir bringen Farbe ins Land".

Nach umfangreichen Rekonstruktions- und Sanierungsmaßnahmen kann der Malerbetrieb 2007 auch die räumliche Trennung vom privaten Wohnhaus vornehmen und einen attraktiven kundenfreundlichen Firmensitz mit Lager und Bürotrakt sowie ausreichenden Firmenparkplätzen im Gewerbehof Grauengasse 8 beziehen.

Als erster Malerbetrieb in Sachsen-Anhalt nimmt unsere Firma ab Januar 2008 am qih-Qualitätssiegelverfahren "sehr gut" mit Erfolg teil.

Handwerkliche Kompetenz und fachliches Können stehen auch in Zukunft im Mittelpunkt des Malerbetriebes Klauke Sangerhausen, der dabei auf eine engagierte Belegschaft und auf einen festen Kundenstamm bauen kann.

 
© Maler Klauke GmbH